You are using an outdated browser.
Please upgrade your browser to improve your experience.
Menu

Die Tiroler Tierwelt entdecken

Mit Wild, Adler, Gams und Hummel in Harmonie

Wildtiere & Tiroler Tierwelt in Tirol

Ein Hufschlag auf Fels, ein Rascheln im Gebüsch, ein weghuschender Schatten oder ein Flügelschlag in den Wipfeln. Wer genau hinsieht, der entdeckt die Artenvielfalt unserer Tierwelt in den Tiroler Alpen.

Tiere in den Alpen

Im Dickicht unserer Wälder haben Sie gute Chancen, Rehe zu entdecken. Für Steinböcke und Gämsen in den höheren Lagen und in Berghängen stehen die Chancen noch besser. Um den seltenen Anblick dieser scheuen Tiere genießen zu können, sollten Sie einen Rucksack voll Geduld und etwas Kondition mitbringen. Zwei Wanderrouten können wir Ihnen jedoch empfehlen, bei denen die Chancen besonders gut stehen, um auf Steinwild oder Rotwild zu treffen. Gämsenrudel mit bis zu 30 Tieren sind hier ebenso keine Seltenheit wie Murmeltierfamilien, die sich in den Sommermonaten auf den Almwiesen sonnen.

Big Five Tiere in Tirol

Jedes Land hat seine Big Five in der Tierwelt. Für uns in Tirol sind das sicher: Steinbock, Gämse, Murmeltier, Steinadler und Wanderfalke. Dem Wanderfalken in Seefeld wurde sogar eine eigene Universum-Dokumentation gewidmet. Der Wanderfalke gilt als der schnellste Beutegreifer der Lüfte. Er jagt seine Beute mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 Kilometern (!) pro Stunde. Gleichsam faszinierend ist natürlich auch unser Steinadler. Der König der Lüfte hat eine Flügelspannweite von bis zu sagenhaften 230 cm und wird bis zu sieben Kilogramm schwer. Er jagt vor allem kleinere Säugetiere. Wenn Sie ihn dabei beobachten können oder gar einen Adlerhorst erspähen, haben Sie unglaubliches Glück.

Seltene und bedrohte Tierart

Dabei gibt es in Tirol noch ganz andere spannende Tiere zu entdecken. Haben Sie schon einmal was vom Alpenskorpion gehört?  Mit weniger als 30 mm Länge zählt er zu den kleineren seiner Art und sein relativ kleines Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf den Alpenraum. Das scheue Tier steht bei uns auf der Roten Listen gefährdeter Tiere Österreichs. Es lebt auf Sonnenhängen wo ihm Totholz und Felsbrocken als Unterschlupf dienen. Übrigens, der Alpenskorpion ist beim Einsatz seines Stachels zurückhaltend. Für Menschen ist sein Stich nicht bedrohlich und in seiner Intensität geringer einzustufen als ein Wespenstich.

Unsere gefiederten Wildtiere entdecken

Ornithologen werden sich hingegen eher auf die Suche nach Stein- und Haselhühnern begeben, den Raufuss- und den Sperlingskauz beobachten oder die faszinierende Waldohreule. Viele werden dabei zum Haubentaucher und  legen sich auf die Lauer, um gut getarnte Schneehühner aufzuspüren.

Kleine Tierwelt ganz groß: Bienen und Hummeln

Auch die kleinen Tiere können in der Tierwelt viel erreichen. Bienen, Wildbienen und Hummeln erhalten unseren wertvollen Wildpflanzen- und Alpenkräuter-Bestand. Dabei bestäuben sie viele Pflanzen und halten so den Kreislauf des Lebens aufrecht. Außerdem ist unsere Olympiaregion mit seinen zahlreichen Imkern für den guten Honig berühmt. Gut, vielleicht ist Bienen beobachten nicht so aufregend wie einen Adler – aber unglaublich entspannend. Folgen Sie dem Reither Bienenlehrpfad und erfahren Sie mehr über das geheimnisvolle Leben unserer fleißigen Helfer.

Tierpark und Kuscheltiere in der Nähe

Wer Tiere in unmittelbarer Nähe erleben möchte, besucht den Alpenzoo in Innsbruck. Kein anderer Zoo zeigt mit ca. 2000 Tieren und 150 Arten eine dermaßen große Bandbreite an Alpentieren. Aus den naturnah gestalteten Gehege werden immer wieder erfolgreiche Welterstzuchten und bemerkenswerte Nachzuchterfolge seltener Wildtiere vermeldet. Vielleicht nicht typisch tirolerisch, aber unglaublich beliebt sind unsere Alpen-Bio-Alpakas. Begleiten Sie die flauschigen Tiere auf einer Alpaka-Wanderung, picknicken Sie inmitten der friedlichen Tiere oder besuchen Sie sie auf dem Biohof der Familie Haslwanter-Egger, auf dem Sie leben. Ein Erlebnis, das unseren Gästen immer wieder ein Strahlen ins Gesicht zaubert.

Wer die Tierwelt sehen will, muss früh aufstehen

Wer die Tiroler Tierwelt für sich entdecken möchte, sollte am besten eine ganz ausgeschlafene Persönlichkeit sein. Mit Ihrem Zimmer in unserem idyllischen Hotel Haus Stefanie in Seefeld haben Sie da schon einmal gute Karten. Apropos Karten: Informieren Sie sich auch an der Rezeption nach den besten Wegen, um die Tierwelt zu entdecken. Von unserem Haus aus ist es überhaupt nicht weit bis Sie mitten in der Natur sind. Da reicht oft schon ein Spaziergang vor dem Frühstück, um die Tiere unserer Region zu beobachten und sich an der satten Natur zu erfreuen. Entdecken Sie gleich mal … unser Hotel Haus Stefanie in Seefeld.

Urlaubsanfrage senden

 

Gästestimmen

Was Gäste über uns sagen

Sympathisches Hotel in guter Lage

Michaela | holidaycheck.at |

Super für Geniesser von Küche und Bar

Bernd | holidaycheck.at |

Ein rundum gelungener Urlaub in Tirol

Inga | holidaycheck.at |

Ein uriges Haus mit viel Wert auf Herzlichkeit

Astrid | holidaycheck.at |

Toller Aufenthalt

Karl-Heinz | holidaycheck.at |

Günstig Wohnen / sehr gut Essen

Markus | holidaycheck.at |

Sehr gemütliches Hotel, rustikal und urig!

Peter | holidaycheck.at |

Gemütliches, landestypisches Hotel in ruhiger Lage

Lisa | holidaycheck.at |

Toller Urlaub in schöner Umgebung

Frank | holidaycheck.at |

News

Aus unserem Hotel

Beliebtes Reiseziel - Urlaub in Seefeld -Wettersteingebirge Leutasch

Seefeld ist ein beliebtes Reiseziel in Österreich

News vom 13.10.2020
Seefeld ist ein beliebtes Reiseziel in Österreich für Österreicher als auch...
Autogenes Training -Mental-Power-Trail in Seefeld

Autogenes Training in Wanderschuhen

News vom 02.10.2020
Autogenes Training in Wanderschuhen – folgen Sie dem Mental-Power-Trail in Seefeld...
Kegelabend in Seefeld

Kegelabend im Alpenpark

News vom 22.09.2020
Wir empfehlen den kommenden Kegelabend in unserem Alpenpark Resort in Seefeld....
Kartendaten © 2021 | Nutzungsbedingungen
Ihr schnellster Weg zu uns: